kuscheltier-reparatur.de setzt Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen...

Anzeige

Kuscheltierreinigung in der Waschmaschine

Kuscheltierreinigung in der Waschmaschine

Darf Ihr kleiner Liebling überhaupt auf Tauchgang gehen? Was gibt es bei diesem zu beachten? Mit folgenden Tipps geht nichts schief bei der Kuscheltiereinigung in der Waschmaschine.

1. Der Materialcheck

Stellen Sie sicher, ob Ihr Kuscheltier aus einem Material besteht, dass sich für eine Reinigung in der Waschmaschine eignet. Waschbare Stofftiere haben in der Regel ein Etikett mit entsprechenden Waschhinweisen. Generell gilt: Stofftiere aus Mohair, Kunstfaser-Plüsch, Wolle oder Alpaka eignen sich nicht für die Waschmaschine. Sehr große und sehr fest gestopfte Kuschelfreunde haben ebenfalls nichts in der Waschmaschine verloren. 

2. Wichtige Vorbereitungen

Bereiten Sie das Kuscheltier auf seinen Tauchgang vor: Entfernen Sie mögliche Batterien, Brummmodule, Bekleidung und lose Teile! Darüber hinaus sollten Sie überprüfen, ob sich Löcher im Fell befinden oder Nähte offen sind. Vor dem Waschmaschinengang sind solche Kuscheltierwunden unbedingt mit Nadel und Faden zu verschließen.

3. Niemals ungeschützt in die Maschine

Legen Sie das Kuscheltier niemals lose in die Waschmaschine! Packen Sie es vorab in ein Waschnetz oder einen Kissen-/Deckenbezug, der nicht abfärben kann! Waschen Sie das Plüschtier auch sonst nicht gemeinsam mit anderer Wäsche, die für Verfärbungen sorgen könnte! Das Auffüllen des verbleibenden Waschmaschinenraums mit weißer Bettwäsche oder anderen ungefährlichen Teilen ist natürlich okay.

4. Die Wahl des Waschmittels

Um das Kuschelmaterial nicht anzugreifen, sollten sie ein mildes Waschmittel verwenden – am besten Wollwaschmittel. Wenn das Plüschtier allein abtaucht, genügt eine kleine Menge Waschmittel. Verwenden Sie keinen Weichspüler! Dieser kann dem Plüsch schaden. Platzieren Sie das Kuscheltier möglichst mittig in der Maschine!

5. Bitte nur im Schonwaschgang

Kuscheltiere sollten im Woll- oder Schonwaschgang gewaschen werden. Sind Sie schon etwas mitgenommen, empfiehlt sich ein Waschgang mit kaltem Wasser, ansonsten bei 30 Grad. Verzichten Sie auf den Schleudergang, sonst besteht die Gefahr, dass Ihr Liebling Körperteile verliert!

6. Trocknen und Aufhübschen nach dem Waschgang

Nach seinem Ausflug in die Waschmaschine sollte das Kuscheltier mehrere Tage an der Luft trocknen. Legen Sie es nicht in die Sonne, sonst kann das Fell verblassen! Auch mit dem Haartrockner sollten Sie besser nicht hantieren. Hier könnte es ebenfalls zu Schäden am Stofftier kommen. Das Trocknen im Wäschetrockner kommt nur in Frage, wenn es ein entsprechender Hinweis auf dem Waschetikett erlaubt. Legen Sie das Plüschtier aber lieber zum Trocknen auf einen Wäscheständer und wenden Sie es regelmäßig. Wenn es fertig getrocknet ist, können Sie es mit einer Baby- oder Kleintierbürste aus- und aufbürsten. Kleine Knötchen im Fell können Sie vorsichtig mit einem Zahnstocher beseitigen.

7. Kuscheltiertauchgänge sollten die Ausnahme bleiben

Wichtiger Hinweis zum Schluss: Selbst Kuscheltiere, die in der Waschmaschine gereinigt werden dürfen, sollten nicht zu oft baden gehen. Andernfalls drohen starke Abnutzungserscheinungen und der plüschige Freund wird nicht allzu alt.

Mehr zum Thema Kuscheltiermaterialien auf Klick...

Anzeige